Netzreport | Veröffentlicht in MIZ 2/16 | Written by Redaktion MIZ

Netzreport… Eine Welt für Philosophen / Aufklärung zur Homöopathie / Die Stupipedia und die Religionen / Die Welt der Katholiken / In Memorial Christopher Hitchens

Eine Welt für Philosophen

Philo-Welt.de ist ein Forum, das qualifizierte Diskussionen zu den unterschiedlichsten Themen der Philosophie und aus benachbarten Wissenschaften bietet. Aus der Sicht der Betreiber „kann und soll die Philosophie Bindeglied und Vermittler zwischen Wissenschaften, Religionen und dem Alltagsleben sein“. Ferner möchten die Betreiber des Forums möglichst viele Menschen, die sich für Philosophie interessieren ansprechen und zusammenbringen und zwar auf der Basis eines aufgeklärten Humanismus. Das Forum selbst wartet mit einer ganzen Reihe von technischen Features auf. Unterschiedlicher Kategorien zu allen erdenklichen philosophischen Themen laden zum Verweilen und Diskutieren ein. Auch außerhalb des Forums gibt es noch einiges zu entdecken. So finden sich ergänzende weitergehende Informationen zu Philosophen, Weisheiten und anderen philosophischen Projekten.

www.philo-welt.de

Aufklärung zur Homöopathie

Das Netzwerk Homöopathie hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst umfassend über die derzeit angesagte Methode, sich Zuckerkügelchen einzuwerfen, anstatt ein echtes Medikament zu nehmen, aufzuklären. Denn wie das Netzwerk feststellt, gibt es inzwischen einleuchtende und gut bestätigte Erklärungen dafür, dass Homöopathie zwar ein gutes Gefühl vermittelt, aber es sich bei genauerer Betrachtung nur um einen Placebo handelt. Das Netzwerk legt bei seiner Arbeit dabei großen Wert auf Sachlichkeit: „Wir wollen wissenschaftlich fundiert und fair offenlegen, was Homöopathie leisten kann, und was nicht. Sie als interessierte Leser entscheiden dann, welche Informationen Sie in Ihren Alltag mitnehmen und wir freuen uns, wenn wir mit unserer Arbeit zu neuen Gedanken und Schlussfolgerungen anregen können.“ Wer sich also umfassend informieren lassen möchte, ist auf dieser Seite gut aufgehoben. Die ansprechende Aufmachung und die hohe Übersichtlichkeit lädt noch zusätzlich zur Lektüre ein.

http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/

Die Stupipedia und die Religionen

Bei der Stupidedia handelt es sich um eine freie Humor- und Satire-Enzyklopädie, bei der ähnlich wie bei der seriösen Wikipedia, alle Menschen mitmachen können. Und über was ließe es sich wohl besser lustig machen als über die Religionen? So finden sich auf der Seite hunderte Einträge über religiösen Irrsinn. Eines meiner persönlichen Highlights ist eine alternative Erklärung zur christlichen Vorstellung der Dreifaltigkeit. Wörtlich heißt es dort: „Diese Dreifaltigkeit, die daher zentraler Punkt des Christentums ist, wurde wohl mittels Heinz Rühmann, Willy Fritsch und Oskar Karlweis im metapherhaften Film Die Drei von der Tankstelle bisher am glaubwürdigsten dargestellt. Alfred Hitchcock versuchte später mit den Drei Fragezeichen ein Remake, konnte jedoch nicht an die Größe des Originals heranreichen.“ Anders als andere Satireseiten schreckt man bei Stupipedia auch nicht vor dem Islam zurück. Über die Burka etwa heißt es dort: „Bei der Burka handelt es sich um ein modisches Alltagskleid, dass von strenggläubigen Muslimas getragen wird. Es bietet zahlreiche Vorteile, da es den ganzen Körper von Kopf bis Fuß bedeckt und so lästige und zeitraubende Arbeiten an Frisur und Gesicht entfallen. Die Frauen schlüpfen frühmorgens aus dem Bett, werfen sich nur die Burka über und sind sofort perfekt gestylt und einsatzbereit für die ersten Küchenarbeiten.“ Wer also auf der Suche nach ein klein wenig Unterhaltung ist, dem kann man diese Seite nur empfehlen.

http://www.stupidedia.org/

Die Welt der Katholiken

Ein ganz ähnliches Portal wie Stupi­dedia ist die Kathpedia. Allerdings sind die Inhalte dort nicht satirisch gemeint. Mit der Realität haben die dortigen Beiträge dennoch nur wenig zu tun. So schreibt man dort über die Neuen Atheisten: „Die ‘neuen Atheisten’ sind 
in ihren Argumentationen offensiv und 
selbstbewusst auftretend. Es ist ein sich inszenierender neuer Atheismus geworden, der durch eine kämpfe­risch-aggressive Ablehnung des Gott­glaubens wieder mehr Raum in der Öffentlichkeit und Gesellschaft einnehme. Dieser ‘Neue Atheismus’ erscheint wenig überzeugend, weshalb Professor Norbert Hoerster aus der ‘Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung’ austrat.“ Aha, nur weil ein einziges Beiratsmitglied mit einigen Thesen von Michael Schmidt-Salomon nicht einverstanden war, ist also der Neue Atheismus in seiner Gesamtheit nicht überzeugend. Das ist katholische Logik in Vollendung.

http://www.kathpedia.com

In Memorial Christopher Hitchens

Am 15. Dezember 2011 verstarb Christopher Hitchens an Lungenkrebs. Der britisch-amerikanische Autor und Journalist machte sich vor allem als Religionskritiker einen Namen. Sein Buch Der Herr ist kein Hirte – Wie Religion die Welt vergiftet war nicht nur in den USA ein Bestseller. Besonders intensiv setzte er sich darin mit dem Islam auseinander. In säkularen Kreisen nich unumstritten war dagegen seine Befürwortung der Außenpolitik der USA im Hinblick auf die Terrorbekämpfung. Wer sich näher mit den Thesen Hitchens und seinem Leben auseinandersetzen möchte, kann sich nun auf einer wundervoll gestalteten Memorial-Seite umsehen. Auf wakelet.com/@TheHitch finden sich zahlreiche Schriftstücke, Interviews, Videos, Bilder und weitere Dokumente. Abgerundet wird das Angebot mit Einführungen in seine Bücher und Memen seiner zentralen Aussagen.

https://wakelet.com/@TheHitch