Netzreport | Veröffentlicht in MIZ 2/19 | Written by Redaktion MIZ

Netzreport: Astro-Comics / Eine aufgeklärte Muslimin / Muslimisch geprägte Partei / Partei der Humanisten / Endlich Schlussmachen! / Christlicher Sexshop

Astro-Comics

Tim Julian Ruster ist eigentlich von Haus aus Jurist. In seiner Freizeit jedoch widmet er sich ganz der Astro­nomie. Ehrenamtlich erklärt er im Kölner Planetarium Besuchern den Sternenhimmel und die Geheimnisse des Weltalls. Durch die klugen Fragen von Kindern kam er dann auf die Idee, den Weltraum durch Zeichnungen zu erklären, die Astro-Comics waren geboren. Planeten, Sterne und Monde sind dabei die Hauptfiguren seiner Comics. Mit viel Humor erklärt Ruster uns die faszinierende Welt der Astronomie, wobei längst nicht nur Kinder eine Menge lernen können. Wenn also auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, Weltraumexperten werden möchten, dann lohnt sich ein Besuch der Seite Astro-Comics in jedem Fall.

https://astro-comics.de/

Eine aufgeklärte Muslimin

Die ehemalige SPD-Bundestags­abge­ordnete Lale Akgün hat sich in den letzten Jahren als scharfe Kritikerin des politischen Islams in Deutschland hervorgetan. So setze sie sich bereits 2013 im Rahmen der Kritischen Islamkonferenz für die Gründung eines Verbandes liberaler Muslime ein, da die Mehrheit der deutschen Muslime nicht durch die traditionellen Islamverbände vertreten sei. Inzwischen gibt es eine solche Organisation tatsächlich. In der Initiative säkularer Islam kämpft Lale Akgün zusammen mit anderen Aktivisten wie Hamed Abdel-Samad, Seyran Ates, Ralph Ghadban, Necla Kelek, Mouhanad Khourchid, Ahmad Mansour, Susanne Schröter, Bassam Tibi und Ali Ertan Toprak dafür, dass liberale Muslime endlich auch von der Politik gehört werden. Wer mehr über diese kämpferische Frau erfahren möchte, ist auf ihrer Homepage bestens aufgehoben. Dort finden sich umfangreiche Informationen über ihre Tätigkeiten, u.a. ein sehr lesenswertes Interview zu ihrem aktuellen Buch Platz da! Hier kommen die aufgeklärten Muslime.

http://www.laleakguen.de

Muslimisch geprägte Partei

Die Partei Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG) wurde 2010 in Köln gegründet und ist eine der ersten von Muslimen gegründeten Parteien in Deutschland. Nach eigenen Angaben beabsichtigt sie, sich insbesondere für die Interessen von Migranten und deren gesellschaftliche Integration in Deutschland einzusetzen. Kritikern zufolge ist die Partei jedoch als extrem konservativ einzustufen und gilt als Ableger von Erdoğans AKP. Zuletzt gab es um einen vermeintlichen Wahlerfolg der Partei in Duisburg bei der Europawahl einige Aufregung. So erreichte die Partei im Stimmbezirk 1001 sage und schreibe 35,7 Prozent der Stimme. Allerdings handelte es sich hierbei um einen sehr kleinen Bezirk und zudem war dort die Wahlbeteiligung extrem niedrig. Bundesweit kam die Partei dagegen nur auf 0,2 Prozent der Stimmen. Angesichts der auf ihrer Homepage präsentierten Forderungen wird dies hoffentlich auch so bleiben.

https://big-europawahl-2019.de/

Partei der Humanisten

Die Partei der Humanisten hat seit ihrer Gründung 2014 für eine Kleinstpartei bereits einige achtbare Erfolge vorzuweisen. So gelang ihr die Teilnahme an mehreren Landtagswahlen, der Bundestagswahl und zuletzt auch an der Europawahl. Von relevanten Stimmenanteilen ist man allerdings noch sehr weit entfernt. Nun, vielleicht gelingt dies künftig mit der tatkräftigen Unterstützung der beiden prominenten Beiräte Steven Pinker und Michael Shermer. Frischen Wind gibt es in jedem Fall auch durch den wirklich gelungenen neuen Webauftritt. Viel Kritik gab es dagegen zuletzt an der sogenannten Unvereinbarkeitsliste der Partei. Neben klaren Verfassungsfeinden wie z.B. den Reichsbürgern finden sich dort auch Die Linke, Attac, und die Occupy-Bewegung.

https://www.diehumanisten.de/

Endlich Schlussmachen!

10 Jahre ist es nun schon her, dass unter dem Motto „Gottlos glücklich“ eine Gruppe von säkularen Aktivisten mit einem roten Doppeldeckerbus durch die Lande tourte, um die Bürgerinnen und Bürger auf die Interessen von nichtreligiösen Menschen aufmerksam zu machen. Doch leider hat sich in diesen zehn Jahren in der Politik längst noch nicht genug geändert, so dass die Zeit nun reif war für eine neue Buskampagne. So tourte also im Mai unter dem Motto „Schlussmachen, jetzt!“ erneut ein Bus durch Deutschland. Im Gepäck waren Forderungen, wie das Ende der Bezahlung von Bischöfen aus Steuergeldern, die Beendigung der Sonderprivilegien der Kirchen beim Arbeitsrecht sowie eine konsequente Strafverfolgung von Missbrauchstätern. Station machte die Kampagne in insgesamt 25 Städten. Vielerorts gab es zudem öffentliche Abendveranstaltungen mit prominenten Protagonisten eines weltanschaulich neutralen Staates, u.a. mit der ehemaligen SPD-Spitzenpolitikerin Ingrid Matthäus-Maier, den religionskritischen Autoren Carsten Frerk, Philipp Möller und Michael Schmidt-Salomon sowie der nach §219a StGB verurteilten Ärztin Kristina Hänel. Weitere Informationen zur Kampagne und zu den genannten Personen finden sich auf der dazugehörigen Website.

https://www.schlussmachen.jetzt/

Christlicher Sexshop

Beim Lesen mancher Meldungen denkt man unweigerlich an einen Aprilscherz und blickt zuerst auf das Datum einer Nachricht. So ging es dem Netzreporter, als er auf n-tv davon las, dass es einen christlichen Sexshop in Deutschland geben soll. Die kritische Prüfung dieses Sachverhalts ergab dann, dass es diesen tatsächlich gibt. Auf schoenerlieben.de bietet eine holymoly international GbR Vibratoren, Dildos, Penisringe und weiteres Spielzeug an. Im Vergleich zur unchristlichen Konkurrenz ist das Angebot jedoch stark eingeschränkt. Pornos oder Nacktmagazine findet man dort ebenso wenig wie Fetischangebote.

https:/schoenerlieben.de