Netzreport MIZ 4/17

Ärztin gegen Homöopathie

Die Homöopathie boomt ungeachtet fehlender Wirknachweise immer noch. Davon profitierte auch eine zeitlang die Ärztin Natalie Grams, die zunächst eine homöopathische Praxis betrieb, bis sie entdeckte, dass die vorgeblich sanften Mittelchen keinerlei Wirkung entfalten können. Bundesweit bekannt wurde Grams als sie 2015 das Buch Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft veröffentlichte. In diesem Buch setzte sie sich sachlich – aber deutlich kritisch – mit den Versprechen der Homöopathie auseinander. Inzwischen ist Grams an zahlreichen Projekten beteiligt, die über Märchen und Mythen der „Alternativmedizin“ aufklären. Wer genaueres hierzu wissen möchte, dem kann ihre Homepage empfohlen werden. Dort findet man nicht nur umfangreiche Informationen zu ihrer Person sondern auch zu ihren Projekten. Selbstverständlich fehlt auch ein Hinweis auf ihre Facebookseite nicht. Dort finden sich die aktuellsten Informationen.

https://www.natalie-grams.de


Gottlos glücklich

Philipp Möller hat sich in der säkularen Szene einen Namen als Sprecher der Buskampagne und als Pressereferent der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) gemacht. Mit seinen zahlreichen Auftritten in Funk und Fernsehen ist er ein prominenter Vertreter eines humanistischen Naturalismus. Wer nun etwas mehr über den Menschen hinter dem Gesicht wissen möchte, kann sich auf Möllers eigener Homepage umsehen. Unter dem Motto seines neuesten Buches Gottlos glücklich finden sich dort Informationen zu seinen Ansichten, zu Aufritten und Terminen sowie zu seinen Büchern. Zudem finden sich dort einige lesenswerte Beiträge und eine Reihe von Videos seiner Auftritte. Abgerundet wir das Angebot ein umfangreiches Social-Media-Angebot.

http://philippmöller.de


Gott und die Welt

Auf der Seite Gott und die Welt geht es eindeutig weniger um Gott als um die Welt. Seitenbetreiber Felix Kruppa beschäftigt sich aus einer humanistisch-naturalistischen Perspektive mit Religion, Philosophie und Politik. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist dabei die kritische Betrachtung des Islams. Tatsächlich finden sich dort sehr fundierte Artikel, die sich mit wissenschaftlichen Anspruch dem Thema nähern. Besonders hervorzuheben ist eine Zusammenfassung seiner Masterarbeit. Als eine der ersten empirischen deutschsprachigen Studien beschäftigte sich diese mit autoritären Einstellungen bei SchülerInnen unter besonderer Berücksichtigung der Religionszugehörigkeit. Zentrales Ergebnis: „Während die Einstellungen von SchülerInnen christlichen Glaubens und jenen ohne Religionszugehörigkeit oft nur marginal voneinander abwichen, erwiesen sich die muslimischen SchülerInnen in fast allen Bereichen als autoritärer.“

http://gottunddiewelt.net/


Freaks online

Die Jesus Freaks sind eine international tätige außerkirchliche Gruppe, die Jesus in den Fokus ihres Lebens gestellt haben. Den Kirchen als Institution stehen sie eher ablehnend gegenüber. Sie sind somit ein schönes Beispiel für die Tendenz gerade bei Jugendlichen, sich von den verknöcherten alten institutionellen Kirchen abzuwenden und sich stattdessen unkonventionellen jugendkulturell geprägten Varianten zuzuwenden: „Wir Jesus Freaks sind Leute, die Jesus folgen! Jeder von uns hat gehört und erfahren, dass Jesus jeden bei seinem Namen ruft. Auf diesen Ruf haben wir geantwortet, indem wir mit ihm in eine Liebesbeziehung getreten sind.“ Die Jesusfreaks sind wie ihre Homepage schrill, hip und vor allem laut. Nach außen wirken sie wie eine progressive jugendkulturelle Form christlicher Religionsausübung. Inhaltlich jedoch verbirgt sich dahinter eher eine reaktionäre Variante des Christentums, wie man auf ihrer Internetseite fast überall nachlesen kann.

https://jesusfreaks.de


Humanismus aktuell in neuem Gewand

Humanismus aktuell ist eine seit den 1990er Jahren erscheinende Zeitschrift. Die Beiträge der Reihe widmen sich Themen wie dem dem Verhältnis zwischen Staat und Religionen, der Rolle und Bedeutung der Konfessionsfreien in der Gesellschaft, sowie weiteren Debatten und Fragestellungen aus humanistischer Perspektive. Mit dem neuen Layout der Website macht die Zeitschrift einen Sprung nach vorne in die Zukunft. Aber auch inhaltlich hat man bei humanismus aktuell einiges zu bieten. So finden sich nicht nur zahlreiche lesenswerte Beiträge auf der Seite, sondern auch umfangreiche Informationen zu den Humanistischen Akademien. Zudem wurde die Seite durch die Rubrik Debatte erweitert.

http://humanismus-aktuell.de


Die SPD und der Islam

Die etablierte Politik hat es leider einer weitgehend reaktionären Partei wie der Alternative für Deutschland (AfD) überlassen, Islamkritik zu betreiben. Doch es ist noch weit schlimmer. Getreu dem Motto Der Feind meines Feindes ist mein Freund betreibt die SPD geradezu Werbung für den Islam. So versucht man bei den Sozialdemokraten mittels eines „Faktenchecks“ Argumente der AfD gegen den Islam zu widerlegen. Doch dieser Versuch schlägt fehl. Man führe sich nur folgendes Zitat zu Gemüte: „Die AfD unterstellt muslimischen Verbänden ein ‘Streben nach Macht’. In Wirklichkeit sind sich Politik und Zivilgesellschaft, z.B. die Kirchen, einig, dass es stärkere muslimische Kooperationspartner braucht, zum Beispiel für einen islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter Aufsicht der Schulbehörden.“

https://www.spd.de/standpunkte/fuer-unser-land-menschlich-und-weltoffen/faktencheck-was-ist-dran-an-der-islamkritik-der-afd/
 

 


Artikel aus MIZ 4/17

zurück zum Inhaltsverzeichnis